Unsere Österreich Tour im September zum Großvenediger

Voller Vorfreude und in Erinnerung an die Tour im letzten Jahr machten sich 8 SLK-Boliden auf den Weg nach Neukirchen.

Zufällig trafen unterwegs Michaela und Herby auf Anett und KarlHeinz. Und wurden so Zeugen eines kapitalen Getriebeschadens an dem schwarzen Mimosenauto......... 

Wie der sehr schön geschriebene Bericht von Herbert weitergeht ist hier in der "pdf - Datei" zu lesen. 

Viel Spass beim lesen. Herby...

 

Reinhold´s Bilder sowie der LIVE Auftritt mit den Haderlumpen auf Google Drive

 

Hier ein schöner Reise - Film zu unserer Österreich Reise, Orte an denen wir "fast in allen" Punkten waren. 

**************************************************************************************

 

Ausfahrt Lüneburger Heide

Einige Teams waren schon vorher angereist und nun warteten wir gemeinsam auf den Rest der Gang, Anreisetag war ja nun mal am Donnerstag!

Was liegt näher, die Wartezeit mit einer kleinen, aber feinen Ausfahrt zu überbrücken!Also aufgesessen und mit 6 Teams ab durch die Heide: auf malerisch kleinen Strassen durch die Heidelandschaft, einfach zauberhaft!

Erste Rast am Gasthof Menke, hier hatten wir einen ersten Ausblick in die Weiten der Lüneburger Heide. Traumhafte Landschaft, fast wie in Italien: blauer wolkenloser Himmel und ohne Ende Landschaft pur. Ein Ort zum verweilen!

Weiter ging es über kleine Strassen, immer die schönen Ausblicke geniessend in Richtung Egestorf. Am Hof Sudermühlen legten wir die zweite Rast ein. Ein Hotel mit Pferdeställen und einem romantischen Teich luden zum verweilen ein. Auf dem Rundgang durchs Gelände ging zwar der ein oder andere slk freund kurzfristig verloren, aber im lauschigen Biergarten fanden wir uns dann doch wieder alle zusammen ein, um einige Kaltgetränke zu vernichten.

Weiter ging’s quer durch die Heide! Und diese immer mittendrin dabei (ich glaub im zweiten Auto), bis wir auf verschlungenen Wegen, mal rechts rum, mal links rum, in eine n kleinen Waldweg einbogen!

Und dann die Überraschung: ein Forstgut, mitten im Nirgendwo, und das B este: ne grüne Wiese für unsere Kutschen! Also, in bester SLK- Manier:alle schön in einer Reihe ab auf die Wiese! WIE GEMALT!

Nach vielem Tische und Stühle verschieben für viele Schattenplätze, es war richtig sonnig an diesem Donnerstag, wurden wir herzlich rustikal von der Wirtin mit leckerem Kuchen und frisch gebrauten Kaffe bewirtet, die wir dann, begleitet von rhythmischen Schnarchgeräuschen aus dem offen stehenden Fenster gleich oberhalb der Terrasse, doch sehr genossen hatten( einige Lachsalven incl.)

Zurück ging’s wieder über schöne Routen durch die Heide bis zum Hotel Schäferhof

Nach und nach trafen dann alle Teams ein, die Terrasse des Hotels wurde im Handumdrehen beschlagnahmt, schliesslich liefen bis zum Abendbrot 19 SLK und 1 Audi ein!

Na ja, über den Verlauf des Abends muss man nicht wirklich was schreiben, ….laut, laut, fröhlich,lustig…und Kellner mordend…

Halt SLK-Cub on Tour!

Freitag, den 01.06.2018

Nach einem gemütlichen Frühstück ging es um 10 Uhr bei schönstem Sonnenschein los.

Heide und Hans führten unseren Corso bestehend aus 18 SLKs über eine schöne Strecke mit Wäldern, Feldern und kleinen Orten mit zum Teil reetgedeckten alten Häusern zum Serengeti-Park Hodenhagen. Dort angekommen, stieg unsere Gruppe in einen bereitstehenden Safari-Bus. Ein gutes Timing! Denn genau zu diesem Zeitpunkt überraschte uns der einzige Regenschauer des Tages. Im Doppeldeckerbus saßen wir so im Trockenen, aber die Temperatur besonders im oberen Bereich wurde gewöhnungsbedürftig. Während der ca. einstündigen Fahrt stellte uns die Busfahrerin in launiger Weise die im Park lebenden ca. 1500 großen und kleinen Tiere aus verschiedenen Erdteilen vor.

Nach der Tour  -  die Sonne hatte sich wieder zurückgemeldet -  standen die Nachmittagsstunden uns zur individuellen Gestaltung zur Verfügung. Es konnten diverse Shows, weitere Tiere oder auch verschiedene Lokalitäten zur Stärkung besucht werden. Viele haben auch die vorhanden Fahrgeschäfte wie Riesenrad, Wildwasser- oder Achterbahn mit viel Freude ausgiebig getestet. Nach der Rückfahrt in aufgelockerter Form erwartete uns im Hotel ein vorzügliches Spargelmenu. 

Der Abend endete dann in angeregten Gesprächen, mit kühlen Getränken ausgestattet, auf der Terrasse, wo sich leider auch viele Mücken wohlfühlten.

Samstag, den 02.06.2018

Nach dem Frühstück warteten um 10 Uhr direkt am Hotel  2 Planwagen mit je 2 schönen kräftigen Pferden auf uns. Gut gelaunt starteten wir zu einer Rundfahrt durch die Lüneburger Heide, die zu dieser Jahreszeit allerdings noch nicht ihre tolle Farbe hat. Wir fuhren gemütlich und entspannt und dann : ein lauter Knall !

Alle waren erschrocken, auch die Pferde mussten von den Kutschern beruhigt werden. War das ein Schuss ? Nein, der rechte Hinterreifen des vorne fahrenden Planwagens war geplatzt. Alle stiegen aus, Warten war angesagt. Nach einem Anruf auf dem Pferdehof erschienen nach kurzer Zeit zwei junge Männer mit einem neuen Rad, das schnell montiert war  -  fast wie beim Boxenstop der Formel 1. So konnten wir unsere Fahrt fortsetzen und kamen nur geringfügig verspätet wieder zum Hotel.

Am Nachmittag ging es dann hoch hinaus !

Mit unseren 18 SLKs  fuhren wir in vorgegebener Reihenfolge über eine längere, landschaftlich schöne Strecke zum Schiffshebewerk nach Scharnebeck. Nach leichten Irritationen bei der Parkplatzsuche waren wir dann aber pünktlich am Schiffsanlegeplatz  im Unterhafen. Um 15 Uhr sollte es losgehen. Nur unser Schiff “Herzog von Lauenburg” war weit und breit nicht in Sicht. Es hatte Verspätung, da in dem Doppel-Hebewerk  von den zwei Trögen nur einer in Betrieb war. Als das Schiff dann endlich kam, waren schon viele Passagiere an Bord und so suchten wir uns in kleinen Gruppen verstreut unsere Plätze, von denen wir das Geschehen verfolgen konnten. Unser Schiff fuhr in den Trog, wurde auf das Niveau des Oberhafens gehoben  -  wegen des bedeckten Himmels war die Aussicht nicht ganz so wie sie hätte sein sollen - anschließend wendete das Schiff, fuhr erneut in den Trog und hinab ging es zum Unterhafen.

Während dessen erfuhren wir auch technische Details zu dem im Jahr 1976 fertiggestellten Bauwerk, zum Beispiel :

-  Der Elbe-Seitenkanal verbindet die Elbe mit dem Mittellandkanal und ist der Anschluss für den Hamburger Hochseehafen      mit dem Binnenwasserstraßennetz Europas.

-  Die Tröge sind ausgelegt für Schiffe mit einer Länge bis 100 m und 11,40 m Breite und einem Tiefgang bis 2,80 m.

-  Die Fahrzeit des Hebens bzw. Senkens für 38 m Höhenunterschied beträgt nur ca. 3 Minuten.

-  Vom Einfahren in den Trog bis zum Ausfahren dauert es ca. 20 Minuten.

Nachdem unser Schiff wieder im Unterhafen angelegt hatte, machten wir uns in Eigenregie auf die Rückfahrt zum Hotel Schäferhof. Nach diesem erlebnisreichen Tag genossen wir dort ein leckeres Dreigänge-Menu und einen geselligen letzten Abend.

Sonntag. den 03.06.2018

Nach dem vorzüglichen Frühstück herrschte allgemeine Aufbruchstimmung. Nach und nach machten wir uns auf den jeweiligen Heimweg. Es war ein schönes langes Wochenende !

Vielen Dank an alle, die zum Gelingen beigetragen haben, und besonders an Heide und Hans, die diese gelungene Ausfahrt geplant haben !

Viele Grüße Ursula

 

und wer noch einen tollen Bericht über die Lüneburger Heide sehen möchte. Die Norstory vom NDR 

Weitere schöne Bilder folgen im Fotoalbum 2018

 

***************************************************************************************

Spargeltour 2018


Sag mal, ein Jahr ist schon wieder vorbei ? Och menno, jetzt sollen wir wieder ne Tour ausarbeiten. Wat nehmen wir denn dieses Mal. Einer ne Idee?
Hhhmmm, na dann Internet wälzen, Google Maschine anschmeißen. Wie wird das Wetter? Sonnenschein vorhanden. Fußweg muß auch sein. Treffen also auf dem Parkplatz kurz nach der Ausfahrt in Haltern am See.

Dann ging es los Richtung Münsterland über Lippramsdorf und Reken nach Ramsdorf/Velen. Dort wurden wir schon von der Stadtführerin Majo Storck und dem Ramsdorfer Original Plodden Lisken (alias Hedwig Gävers) erwartet.
Im historischen Stadtsaal der Burg Ramsdorf, aus dem Jahr 1425, wurden wir von Beiden über die anschauliche Geschichte und Historie der Stadt Ramsdorf informiert. Super waren auch die Anekdoten über den Ort und die Umgebung. Auch der gesundheitliche Aspekt kam nicht zu kurz. Uns wurde auch ein altes Hausrezept in flüssiger Form verabreicht.
Rezept gibt es beim nächsten Stammtisch.

Im Anschluss führte unsere Tour durch den historischen Ortskern, vorbei an der alten Bäckerei Mensing, in der die besonderen und patentierten Pralinen: Plodden-Sahnetrüffel hergestellt werden. Leider waren sie zu diesem Zeitpunkt schon ausverkauft.

Weiter ging es zur alten Schmiede Beckmann.
Das denkmalgeschützte Fachwerkhaus beherbergt nach aufwendiger Renovierung eine komplette Schmiede-Werkstatt, wo heute noch nach alter Tradition geschmiedet wird.
Die Schmiede ist einer von 5 Standorten des lebendigen Museums in Velen und Ramsdorf.
Danach ging es weiter zur Pfarrkirche St. Walburga, aus dem Jahr 1410. Eine Besonderheit sind die Ramsdorfer Düwelkes (das sind Teufelchen). Köpfe, Büsten und hockende Gestalten, die dazu verdammt wurden die schweren Gewölbe zu tragen.
Nach der herzlichen Verabschiedung der beiden Stadtführerinnen ging es durch das schöne Münsterland bei strahlendem Sonnenschein und oben ohne, zum Spargelhof Austerschulte, wo wir schon erwartet wurden.
Tanja und Burkhard Austerschulte haben wie in den Jahren davor, extra für uns, ihr Zelt und die Küche schon zeitig geöffnet, so dass wir gemütlich schlemmen konnten.

Anschließend fuhren Einige nach Hause und der Rest fuhr noch zum Hotel und Restaurant Seehof am Halterner Stausee, wo wir auf der sonnigen Terrasse mit Seeblick noch bei Kaffee und Kuchen, Bier und Eis, und entspannten Gesprächen unsere Tour ausklingen ließen.
Diese Spargeltour war wieder einsame Spitze und das Wetter spielte auch mit. Was will man mehr. Ein gelungener, harmonischer Tag ging dann zu Ende. Dann bis zur nächsten Spargeltour.

Eure SLK-Freunde Ingelore & Peter

 

***************************************************************************************

Tagestour nach Xanten

 

Ein Lob an unsere Neueinsteiger Elke und Reinhard. Haben sie ihren Einstieg in unserem Club mit einem gut geplanten Sonntagsausflug ins Nachbarland Holland bewiesen.

In den noch kühlen Morgenstunden haben sich 15 SLKler auf dem Parkplatz Wachtendonk, getroffen. Nach einigen Anweisungen ging es dann los zum ersten Ziel, dem Supermarkt Backus. Dort  hieß es Kaffee kaufen, lecker Matjes essen oder jeder wie er wollte. Nach einem kurzen Aufenthalt, alle waren wieder brav an Ort und Stelle, ging es weiter zum Bauernhof Peeters Spargel kaufen. Als alles verstaut war, fuhren wir durch das schöne Örtchen Arcen Richtung Maas, wo schon die Fährfrau und viele Fahrräder auf uns warteten. Nach einer kleinen Wartezeit, waren alle auf der anderen Seite gelandet. Grüne Auen und der schönste Sonnenschein luden uns zum Picknick ein. Sogar Parkplätze waren für alle vorhanden.

 

Jeder packte sein Lunchpaket aus und es fand ein reger Austausch der  vielen Leckereien statt. Wir genossen den Sonnenschein und hatten viele nette Gespäche.Um 15 Uhr hieß es dann Weiterfahrt nach Deutschland, ins Restaurant Waldschenke in Wesel Flüren, wo uns ein schattiger Biergarten erwartete. Der lustige Kellner hatte viel zu tun unsere durstigen Kehlen zu löschen. Trotz vieler Extrawünsche blieb er gelassen und bediente uns sehr nett.

Obwohl Reinhard kurzfristig umdisponieren musste, hatte er ein gutes Händchen bei der Auswahl des Restaurants. Nach ein paar Stunden netten Beisammenseins, traten alle zufrieden und überwältigt von diesem wunderschönen Tag, mit vielen Abschiedsküsschen, die Heimreise an. Rundum war es mal wieder ein gut gelungener Tag.

 

Danke Elke und Reinhard für eure gute Organisation. Macht weiter so !!!!!!

Schade, dass unsere nunmehr Münchener Eva Maria und Klaus Jürgen nicht dabei waren, sowie alle anderen, die nicht teilnehmen konnten. Ihr habt was verpasst !

 

Bis bald Evelyn und Horst

Start in die SLK-Saison am 6.5.2018

Unsere SLK-Freunde aus Essen haben zur Mai-Ausfahrt nach Holland eingeladen. Bei herrlichstem Sommerwetter waren 15 Teams pünktlich am Treffpunkt „Rastplatz Tomm Heide“, der übervoll mit LKW's belegt war. Alle haben jedoch ein Plätzchen gefunden und um 10.00 Uhr ging es in geordneter Kolonne Richtung Venlo zum 1. Stopp zur P-Pause und zum Einkaufen.

Bei strahlendem Maien-Wetter fuhren denn 15 Slk's durch die schönen holländischen Dörfchen, vorbei an Schloß Arcen, durch schöne Alleen, vorbei an gepflegten Villen mit tollen Gärten.

Der 2. Stopp war der Bauernmarkt Peeters wo Spargel gekauft und leckere Erdbeeren gekauft und sofort verzehrt wurden. Die Fahrt ging bald weiter zum Höhepunkt der Tour: je 4 Cabrios wurden bei Broekhuizen mit einer Fähre über die Maas gebracht und auf den Wiesen am anderen Ufer gab es ein Picknick vom Feinsten. Jeder hatte etwa Tolles dabei. Selbstgebackene Plätzchen, Kaffee in allen Geschmacksrichtungen, Waffeln, Butterkuchen, Würstchen, Stangenbrot mit Aioli, Käse und Oliven, Süßes und Sekt und zum Schluß noch knackige Äpfel. Genießerherz was will man mehr!!!

Die letzte Etappe war dann die „Waldschänke“ bei Wesel, wo wir im schönen Biergarten bei gefühlten 30 Grad gegrillt wurden und alle Schatten gesucht haben. Nach köstlichem Essen in fröhlicher Runde ging es dann für jedes Team separat nach Hause. Es war wieder einmal eine tolle Ausfahrt, super geplant von Elke und Reinhard.Vielen Dank dafür.

 

Vielen Dank Trude Monse

 

**************************************************************************************

Schöner, lustiger Karneval´s  Stammtisch im Februar 2018 

weiter Bilder im Fotoalbum


Datenschutzerklärung